Trauen wir uns an die Flugwende?

“Das Flugzeug ist das klimaschädlichste Transportmittel überhaupt, und der Luftverkehr eine der am schnellsten wachsenden Quellen von Treibhausgasemissionen. Für die nächsten zwei Jahrzehnte rechnet die Luftfahrtindustrie mit einer Verdopplung der Passagierzahlen.” So steht es in einem Positionspapier des internationalen Netzwerks “Stay Grounded“, in dem 13 Schritte formuliert werden um den Flugverkehr zu begrenzen und einen gerechten und ökologischen Umbau des Transportsektors, der Gesellschaft und Wirtschaft voranzubringen. Unter den weltweit über 120 Organisationen, die sich öffentlich diesen Forderungen angeschlossen haben, ist auch das Aktionsbündnis Wachstumswende Bremen.

Stay Grounded ist das internationale Netzwerk für die Begrenzung der Luftfahrt.

Trauen wir uns an die Flugwende? weiterlesen

Klimaanpassung durch Stadtgrün

Stadtplaner Dr. Ulrich Berding erklärt uns notwendig gewordene Anpassung von Städten an den Klimawandel
Der Klimawandel und seine Folgen wirken sich bereits jetzt auf das Leben in den Städten aus: anhaltende Hitzeperioden, häufigere Starkregenereignisse und Stürme belasten die Städte und ihre Bewohnerinnen und Bewohner zunehmend. Ebenso verändern sich die Umweltbedingungen für die in den Städten lebenden Tiere und Pflanzen. Die Frage, wie mit den mittlerweile unabwendbar gewordenen Folgen des Klimawandels umzugehen ist, stellt sich für unsere Städte in immer drängenderem Maße. Eine wichtige Rolle kommt hierbei dem Grün in den Städten zu. Welchen Beitrag kann es leisten zur Abmilderung der Folgen des Klimawandels? Welche Maßnahmen müssen getroffen, welche Konzepte müssen umgesetzt werden? Welche Akteure der Stadtentwicklung sind hierbei gefragt? Diesen und weiteren Fragen soll der Vortrag auf die Spur gehen.

Vortrag & Workshop: Treibhausgas

Treibhausgas woher es kommt und wieviel davon im Alltag entsteht

Um die Pariser Klimaschutzziele einzuhalten müssen die Treibhausgasemissionen deutlich sinken.Aber wie viel Emissionen verursachen wir eigentlich im Alltag? Bringt’s was, auf spanische Erdbeeren zu verzichten, oder lieber auf Bier? Ist ein Elektroauto wirklich besser als ein Benziner? Und ist die Straßenbahn noch sparsamer oder nicht? Worauf sollte man beim nächsten Umzug achten? Kann ich guten Gewissens in den Urlaub fliegen, wenn alle Glühbirnen gegen LEDs getauscht sind?

Im Vortrag wird erläutert, wie man Treibhausgasemissionen verschiedener Alltagshandlungen selber errechnen kann. Im Workshop wollen wir gemeinsam die täglichen Emissionen einer bremischen Durchschnittsfamilie berechnen, um festzustellen, wo man selbst am Wirkungsvollsten handeln kann.

Referent und Workshopleitung: Gunnar Thöle
Kosten: Gegen Spende

Put the money where your mouth is

Ihr wollt beim Kochen und Schmausen die Klima-Zukunft der EU mitgestalten? Dann macht am 03.07.2018 bei einer Rallye über den Findorff-Markt mit! Mit Obst und Gemüse im Gepäck, nehmen wir uns beim Cook & Talk den Klimawandel vor. Zusammen mit Expert_innen beantworten wir die Fragen der Zeit: „Wie lange fährt mein Essen eigentlich vom Feld bis in den Mund?“ oder „Wie viele Liter Wasser stecken in einem Kopfsalat?“,  und bringen eure Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der europäischen Klimapolitik in die EU-Jugendstrategie mit ein!

Ihr seid neugierig geworden und wollt mitmachen? Dann meldet euch bei Mona Knieß per Mail (Mona.Kniess@bremerjugendring.de)

Wir freuen uns auf euch!

Veranstalter: Bremer Jugendring in Kooperation mit BUND Bremen und Klimazone Findorff

Infos:

Teilnahme kostenlos

Alter: ab 15 Jahren

Treffpunkt 03.07.2018   10:00 bis 14:00   KlimaCafé, Münchenerstraße 146

https://bremerjugendring.de/put-the-money-where-your-mouth-is/

Kohle, Klima und Widerstand

Warum halten Regierungen, Unternehmen und Gewerkschaften so hartnäckig an einem extrem klimaschädlichen Energieträger fest? Was können wir für Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit tun? Anhand eines riesigen Gemäldes (Banners) wird am Beispiel der Rheinischen Braunkohle diesen Fragen nachgegangen. Die Referentin, Dorothee Häußermann, organisiert seit vielen Jahren Camps und Konferenzen zum Thema Klimagerechtigkeit sowie Aktionen zivilen Ungehorsams gegen Braunkohle.

Referentin: Dorothee Häußermann

Vier fürs Klima – Wie unsere Familie versucht CO2-neutral zu leben

Wo beginnt klimaneutrales Leben und wo hört es auf? Ist der eingelagerte Bioapfel klimafreundlicher als der Apfel aus Chile? Schwein oder Rind? Bahn oder Fernbus? Diesen und weiteren Fragen stellte sich die vierköpfige Familie Pinzler/Wessler. Sie hielt ihren Selbstversuch in einem Buch fest. An diesem Abend berichtet sie von ihren Erfahrungen und Schwierigkeiten des klimaneutralen Lebens und wie man diese meistern kann. Mit Diskussion!

Referent*innen: Petra Pinzler und Günther Wessel

Schlusslicht trotz Energiewende? Blinde Flecken der Klimapolitik

Deutschland macht Energiewende und verfehlt trotzdem seine Klimaschutzziele.
Die erneuerbaren Energien übernehmen einen immer größeren Teil der Energieversorgung aber die Kohle läuft weiter. Energie wird in Deutschland immer effizienter genutzt und trotzdem sinkt der Energiebedarf nicht.
Kai Kuhnhenn (Konzeptwerk Neue Ökonomie) beleuchtet diese scheinbaren Widersprüche und präsentiert Vorschläge und Beispiele für eine effektivere Klimaschutzpolitik jenseits Elektromobilität, Kohlenstoffspeicherung und Geoengineering.