»Das Gegenteil von Grau«

Draußen-Kino auf dem Lucie-Flechtmann-Platz
Ein Film von Matthias Coers und dem Projekt »Recht auf Stadt –
Ruhr« (90 Minuten). Der Film zeigt unterschiedliche
Gruppen, die für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.
Ort: Lucie-Flechtmann-Platz, Bremen-Neustadt zwischen
Westerstraße, Heinrich- Bierbaum-Straße und Grünenstraße
Die Initiative Lucie-Flechtmann-Platz in Kooperation
mit dem Verein SozialÖkologie e.V.
Bitte Decken und Sitzunterlagen mitbringen.
Getränkeverkauf vor Ort.

System Error – Film und Diskussion


Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

SYSTEM ERROR sucht Antworten auf diesen großen Widerspruch unserer Zeit und macht begreifbar, warum trotzdem alles so weiter geht wie gehabt. Der Film zeigt die Welt aus der Perspektive von Menschen, die von den Möglichkeiten des Kapitalismus fasziniert sind. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen.

SYSTEM ERROR beleuchtet bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge und legt die selbstzerstörerischen Zwänge des Systems offen – einem System, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat. Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

Filmvorführung und anschließende Diskussion mit:

  • Florian Opitz, Regisseur
  • Andrea Vetter, Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.
  • Lukas Warning, Wachstumswende Bremen (Moderation)

Film: “Zeit für Utopien”

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. ZEIT DER UTOPIEN zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann.
So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes Wohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung.
ZEIT FÜR UTOPIEN ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.
Dienstag, 10.04.2018, Bremen, 20:15h   Cinema im Ostertor mit Kurt Langbein & Niko Paech

Das Gegenteil von Grau

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.

Das Gegenteil von Grau zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

Ein Dokumentarfilm von
Matthias Coers und Recht auf Stadt Ruhr

D 2017 | 90 min. | deutsch / OmeU | FSK ab 0 freigegeben

Anschließend wollen wir mit dem Regisseur und Vertretern Bremer Projekte sprechen, die dafür stehen, dass Bremen nicht die graue arme Stadt nach der Werftenpleite ist, sondern viele bunte Projekte von den Bürgern selbständig auf die Beine gestellt werden.

Zur Podiumsdiskussion kommen auf die Bühne:
Matthias Coers, Berliner Filmemacher, „Mietrebellen“
Sabine Starke-Wulff, fairTauschen.de, den Tauschladen in Findorff
Martina Paulini, Vertikales Dorf, hulsberg-genossenschaft.de Hulsbergviertel
Rike Fischer, Bremen im Wandel, bremenimwandel.wordpress.com, lokale Transition-Town-Initiative, Schwerpunkt Netzwerken

Film-Webseite mit mehr Infos: http://gegenteilgrau.de

Credits
Regie | Matthias Coers
Buch | Mila Ellee, Leonie Herrmann, Martin Krämer, Dennis Glückner
Kamera | Matthias Coers
Schnitt und Ton | Grischa Dallmer
Musik | Guts Pie Earshot, Früchte des Zorns, World Beat Club, Strings Intemporal, Kostja Picunda Cello Front, AMK, Die Freedes, Revolte Springen, Alec Troniq and Gabriel Vitel, TinTin Patrone, Skyzo Maniak, C-Doc, Latché Swing, Cheese N Pot-C, Gosprom